Home
  By Author [ A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z |  Other Symbols ]
  By Title [ A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z |  Other Symbols ]
  By Language
all Classics books content using ISYS

Download this book: [ ASCII | HTML | PDF ]

Look for this book on Amazon


We have new books nearly every day.
If you would like a news letter once a week or once a month
fill out this form and we will give you a summary of the books for that week or month by email.

Title: Deutsche Landschaften
Author: Dürer, Albrecht
Language: German
As this book started as an ASCII text book there are no pictures available.
Copyright Status: Not copyrighted in the United States. If you live elsewhere check the laws of your country before downloading this ebook. See comments about copyright issues at end of book.

*** Start of this Doctrine Publishing Corporation Digital Book "Deutsche Landschaften" ***

This book is indexed by ISYS Web Indexing system to allow the reader find any word or number within the document.



[Illustration: Titel]



    Albrecht Dürer
    Deutsche
    Landschaften

    Wilhelm Andermann-Verlag
    Königstein i/Taunus & Leipzig



    Nach eigenen Uvachromaufnahmen des Verlages wurden
    wiedergegeben: »Die Drahtziehmühle« (Kupferstichkabinett,
    Berlin) -- »Fränkische Landschaft beim Dorf Kalkreuth«
    (Kupferstichkabinett, Berlin) -- »Nürnberg« -- »Häusergruppe
    von St. Johann bei Nürnberg« -- »Dorf Kalkreuth« -- »Altes
    Schloß in den Dolomiten« -- »Trient« (sämtlich Kunsthalle,
    Bremen). Mit Genehmigung der G. Grote'schen Verlagshandlung,
    Berlin, aus dem großen Dürer-Werke von Lippmann: »Ansicht
    von Innsbruck« (Albertina, Wien), »Ansicht des Schlosses
    von Trient« (British Museum, London), »Trockensteg beim
    Hallertürlein in Nürnberg« (Albertina, Wien). -- Druck von F.
    A. Brockhaus, Leipzig. Entwurf des Umschlags von Professor
    Walter Tiemann, Leipzig. -- Copyright by Wilhelm Andermann
    Verlag, Königstein im Taunus.

        1.-20. Tausend · Weihnachten 1922.



Wenn man den Namen Albrecht Dürer ausspricht, denkt man zunächst
nicht an den Schöpfer der Landschafts-Aquarelle, sondern an den
Dürer der Apokalypse, der Passionen, des Marienlebens, den Dürer
der Meisterstiche und der Münchener Apostel. Selbst innerhalb des
zeichnerischen Werkes ist man geneigt, den aquarellierten Landschaften
eine Sonderstellung einzuräumen. Man ist erstaunt, zwischen all dem
Bekannten, das im Thema »der Mensch« zusammengefaßt sein mag, diese
farbenfrohen, unmittelbaren Improvisationen nach der Natur zu finden,
die sich scheinbar so schwer in Einklang bringen lassen mit den heißen
Bemühungen Dürers um die Form. Wie kommt Dürer überhaupt dazu, sich
der Landschaft zuzuwenden, eine Naturwiedergabe ohne Menschen und
menschliches Treiben zu versuchen? Die Kunst des 15. Jahrhunderts hatte
keine absolute Landschaftsdarstellung gekannt, weder zur Zeit eines
Konrad Witz noch zu der eines Martin Schongauer.

Unter Dürers Landschafts-Aquarellen finden wir mancherlei:
Stadtansichten, Häusergruppen, Landschaftsaufnahmen, Baum- und
Felsstudien mit Hintergründen. Man hat vor diesen Blättern häufig das
Urteil gefällt, Dürer sei Naturalist gewesen, besonders im Hinblick auf
Detailstudien wie das große Rasenstück, und hat hierfür die berühmte
Stelle zitiert: dann wahrhaftig steckt die Kunst in der Natur, wer
sie heraus kann reissen, der hat sie. Andrerseits war man geneigt,
vor gewissen Blättern mit stimmungsimpressionistischem Einschlag in
Schwärmerei auszubrechen und hier einen starken Hang zur Romantik zu
bemerken.

Beides dürfte weit über das Ziel hinausgeschossen sein. Man muß
sich zweierlei vergegenwärtigen. Einmal handelt es sich bei allen
Landschafts-Aquarellen -- wie auch bei den eigentlichen Zeichnungen
-- um Studien und nicht um fertige Bilder. Nur ein Impressionist, in
dessen Kunst das scheinbar Unfertige zum Endgültigen erhoben wird,
kann in bezug auf die künstlerische Tat die Aquarelle auf die gleiche
Basis bringen wie irgendeine ausgeführte Bildtafel. Dürer hat in ihnen
gewiß viel weniger gesehen. Hatte ihn eine besondere Linie gereizt,
irgendein Gebirgszug oder eine landschaftliche Formation, so hielt er
das Gesehene rasch fest, um es später vielleicht einmal als Motiv zu
verwerten. Zum zweiten aber hat er eine Art topographisches Interesse
gehabt, das Verlangen, Orte, die er auf Reisen berührte, ihrer
Eigentümlichkeit wegen sich aufzuzeichnen. Vielleicht entstand auch
manches aus der stolzen Freude, sich Belege für seine Reiseroute zu
verschaffen, alles Dinge, zu denen man ja die literarische Parallele
in seinen Tagebuchaufzeichnungen findet. Wir verdanken dieser
Gründlichkeit unter anderem den Erweis einer frühen Italienreise.

Zu alledem aber, wird man einwenden, hätte eine einfache Zeichnung
mit der Feder oder dem Stift auch gereicht. Am auffallendsten seien
doch gerade die Farben, die malerischen Zusammenhänge, wie sie sonst
nicht bei Dürer wiederkehren. Allerdings wird hier die ganze Frage
am brennendsten. Warum steht Dürer mit diesen Aquarellen so isoliert
unter seinen Zeitgenossen, und warum hat er, wenn ihm wirklich eine
Landschaftskunst, losgelöst von Historie und Porträt, am Herzen gelegen
hat, kein einziges ausgeführtes Bild in Öl oder Tempera hinterlassen,
wie wir sie von Altdorfer und der Donauschule kennen?

Die Beantwortung dieser Frage führt weit in die Probleme der deutschen
Renaissance hinein. Dürer hat wahrscheinlich nie an eine absolute
Landschaftskunst gedacht, er war viel zu sehr in Anspruch genommen
von dem Hauptproblem der Zeit, dem Menschen und seinem Verhältnis zu
Gott und der Welt. Wäre er reiner Naturalist gewesen, so hätte er
sich der Landschaftsmalerei zugewandt, zumal sein Interesse und seine
Liebe allen Dingen der Natur gegenüber außerordentlich groß war. Die
Gründlichkeit und Sachlichkeit bei allen Naturstudien entspringt
bei Dürer nicht einem naturalistischen Verlangen, das sich mit der
objektiven Wiedergabe sichtbarer Tatsachen zufrieden gibt. Hinter
alledem steckt bei ihm der bohrende Trieb nach Erkenntnis. Den Grund
aller Dinge zu finden, die Wahrheit zu finden, zur Klarheit über das
Sein und seine Probleme zu gelangen, war ihm tiefinnerstes Bedürfnis.
Seine mikrokosmischen Studien, gezeichnet oder farbig, führten ihn als
Künstler an die Zusammenhänge heran. Wenn er, um ein Grenzbeispiel
zu wählen, auf einem Blatte die Morgendämmerung festzuhalten sucht,
lagen bei ihm gewiß Absichten erkenntnisverlangender Art vor. Gerade
vor einem solchen Blatte, dessen malerische Qualitäten zu verlockenden
Perspektiven im Schaffen Dürers führen könnten, hüte man sich in den
gegenteiligen Fehler zu verfallen und an Stelle von Naturalismus
von Stimmungsmalerei, von Romantik zu sprechen. Dürer ist nicht der
Vorläufer von Caspar David Friedrich gewesen und hätte es seiner
ganzen Veranlagung nach nie werden können, auch wenn er formal weiter
malerischen Dingen nachgegangen wäre. Die Versenkung in die Landschaft,
die sie zum Träger seelischer Funktionen macht, kennt er nicht. Als
Beweis betrachte man einmal die Landschaften der Apokalypse. Die
Münchener Apostel, Dürers tiefstes Bekenntnis, stehen vor schwarzem
Grund. Hier ist für Landschaft kein Raum. Wie anders Grünewald und
Altdorfer!

Unter dieser Erkenntnis erleidet die Schönheit der Aquarelle keine
Einbuße. Im Gegenteil, je häufiger und intensiver man sich vor dem
unscheinbarsten Blatte den Mann in den Sinn ruft, der dies schuf, je
tiefer man durch das Einzelne in die Persönlichkeit Dürers dringt, um
so reicher wird die Bewunderung sein für die knappe Art des Sehens,
die Frische und Unmittelbarkeit der Beobachtung und Niederschrift, für
die Kühnheit der Farben und Leichtigkeit des Strichs. Gerade solche
Blätter wie die Landschafts-Aquarelle, die etwas abseits von den großen
Arbeiten liegen, müssen unser Entzücken hervorrufen, sind wir Deutsche
doch stets geneigt, individuellen Äußerungen nachzugehen. Und nichts
begeistert uns mehr als eine große Persönlichkeit, deren umfassendes
Streben sich uns bis in die kleinste Studie offenbart.

        Dr. Oswald Götz.



[Illustration: Nürnberg]

[Illustration: Häusergruppe von St. Johann bei Nürnberg]

[Illustration: Trient]

[Illustration: Altes Schloß in den Dolomiten]

[Illustration: Ansicht von Innsbruck]

[Illustration: Dorf Kalkreuth]

[Illustration: Die Drahtziehmühle]

[Illustration: Ansicht des Schlosses von Trient]

[Illustration: Fränkische Landschaft beim Dorf Kalkreuth]

[Illustration: Trockensteg beim Hallertürlein in Nürnberg]



[Illustration: Rücktitel]



    Anmerkungen zur Transkription


    Die Abbildung der vorderen Umschlagseite wurde in den
    Abbildungsteil verschoben.





*** End of this Doctrine Publishing Corporation Digital Book "Deutsche Landschaften" ***

Doctrine Publishing Corporation provides digitized public domain materials.
Public domain books belong to the public and we are merely their custodians.
This effort is time consuming and expensive, so in order to keep providing
this resource, we have taken steps to prevent abuse by commercial parties,
including placing technical restrictions on automated querying.

We also ask that you:

+ Make non-commercial use of the files We designed Doctrine Publishing
Corporation's ISYS search for use by individuals, and we request that you
use these files for personal, non-commercial purposes.

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort
to Doctrine Publishing's system: If you are conducting research on machine
translation, optical character recognition or other areas where access to a
large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the use of
public domain materials for these purposes and may be able to help.

+ Keep it legal -  Whatever your use, remember that you are responsible for
ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just because
we believe a book is in the public domain for users in the United States,
that the work is also in the public domain for users in other countries.
Whether a book is still in copyright varies from country to country, and we
can't offer guidance on whether any specific use of any specific book is
allowed. Please do not assume that a book's appearance in Doctrine Publishing
ISYS search  means it can be used in any manner anywhere in the world.
Copyright infringement liability can be quite severe.

About ISYS® Search Software
Established in 1988, ISYS Search Software is a global supplier of enterprise
search solutions for business and government.  The company's award-winning
software suite offers a broad range of search, navigation and discovery
solutions for desktop search, intranet search, SharePoint search and embedded
search applications.  ISYS has been deployed by thousands of organizations
operating in a variety of industries, including government, legal, law
enforcement, financial services, healthcare and recruitment.



Home