Home
  By Author [ A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z |  Other Symbols ]
  By Title [ A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z |  Other Symbols ]
  By Language
all Classics books content using ISYS

Download this book: [ ASCII ]

Look for this book on Amazon


We have new books nearly every day.
If you would like a news letter once a week or once a month
fill out this form and we will give you a summary of the books for that week or month by email.

Title: Hernach
Author: Busch, Wilhelm
Language: German
As this book started as an ASCII text book there are no pictures available.
Copyright Status: Not copyrighted in the United States. If you live elsewhere check the laws of your country before downloading this ebook. See comments about copyright issues at end of book.

*** Start of this Doctrine Publishing Corporation Digital Book "Hernach" ***

This book is indexed by ISYS Web Indexing system to allow the reader find any word or number within the document.



Hinweis:

      Gesperrter Text wurde mit =Text= gekennzeichnet.



HERNACH

von

WILHELM BUSCH



[Illustration]

31. bis 35. Tausend
München
Lothar Joachim Verlag
1908

Published September 10 1908, Privilege of Copyright
in the U. S. reserved under the Act approved
March 3 1905 by Lothar Joachim, Munich

Alle Rechte vorbehalten



Prosaischer Kauz

[Illustration]


  Der holde Mond erhebt sich leise.
  Ein alter Kauz denkt nur an Mäuse.



Unwillkommener Besuch

[Illustration]


  Wird man im Mittagschlaf gestört,
  Das ist verdrießlich, das empört.



Rast im Walde

[Illustration]


  Es hielten mal Wandrer
  Im Walde Ruh,
  Da kamen zwei Häslein
  Und schauten zu.



Ständchen

[Illustration]


  Ein Ständchen in der Frühlingsnacht
  Ist leicht gebracht.
  Nur ist es fraglich, ob's gelingt,
  Daß es zu Röschens Herzen dringt.



Abendkonzert

[Illustration]


  Ein Konzert von Dilettanten.
  Stimmt auch grad nicht jeder Ton,
  Wie bei rechten Musikanten,
  Ihnen selbst gefällt es schon.



Maitanz

[Illustration]


  Fritz Heuschreck spielte Schrippdiddellitt!
  Auf seinem Violinchen;
  Der Käferkasperl tanzte mit
  Dem Schmetterlingskathrinchen.



Osterhas

[Illustration]


  Es ist das Osterfest alljährlich
  Doch für den Hasen recht beschwerlich.



Der Verdächtige

[Illustration]


  Trau keinem Filou,
  Und hätt' er auch beide Augen zu.



Kartoffelidyll


[Illustration]

[Illustration]

[Illustration]



Die brave Großmutter

[Illustration]


  Großmütterchen tut alles gern
  Für Hänschen, ihren kleinen Herrn.



Der Gefällige I

[Illustration]


  Die Grete steigt zum Hühnernest.
  Der Hansel hält die Leiter fest.



Der Gefällige II

[Illustration]


  Die Leiter bricht von dem Gewicht.
  Erfreulich ist's für Beide nicht.



Die Zeit I

[Illustration]


  So ist nun mal die Zeit allhie,
  Erst trägt sie dich,



Die Zeit II

[Illustration]


  -- Dann trägst du sie;



Die Zeit III

[Illustration]


  Und wann's vorüber, weißt du nie.



Dorfpolitiker I

[Illustration]


  Altentheiler liest mit Ruh
  In der Landeszeitung;
  Friedlich grast die treue Kuh
  Unter seiner Leitung.



Dorfpolitiker II

[Illustration]


  Wenn sich zwei so einig sind
  Und sich lange kennen,
  Ach, wie kommt dann oft geschwind
  Einer, sie zu trennen.



Dorfpolitiker III

[Illustration]


  Daß die Trennung möglichst kurz,
  Die die zwei betroffen,
  Daß nicht gar zu hart der Sturz,
  Nun, wir wollen's hoffen.



Überraschung I

[Illustration]


  Stets findet Überraschung statt
  Da, wo man's nicht erwartet hat;



Überraschung II

[Illustration]


  Doch daß dieselbe überall
  Grad angenehm, ist nicht der Fall.



Überraschung III

[Illustration]


  Gar oft erschreckt uns eine sehr,
  Und eine andre noch viel mehr.



Die böse Ziege I

[Illustration]


  Ein Sträußlein, abgepflückt,
  Damit es schmücke,



Die böse Ziege II

[Illustration]


  Wird oft, eh' daß es schmückt,
  Ein Raub der Zicke.



Eule und Star

[Illustration]


  Guten Tag, Frau Eule!
  Habt Ihr Langeweile? --
  Ja, eben jetzt,
  So lang Ihr schwätzt!



Schnitzeln

[Illustration]



Schnauz

[Illustration]


  Derweil sein Herr Besuche macht,
  Hält Schnauz bei Hut und Schirm die Wacht.



Messerschleifen

[Illustration]


  Der Vater schleift das Messer schön,
  Gemütlich tut er das.
  Das Hänschen muß den Schleifstein dreh'n,
  Tät lieber anders was.



Künstlers Hoffnung

[Illustration]


  Armer Künstler hat es sauer,
  Doch Erfolg kommt allgemach!
  Zeigt sich nur erst ein Beschauer,
  Folgen wohl die andern nach.



Komm, komm!

[Illustration]


  Mit Güte lockt fast überall
  Die Frau ihr Schweinchen in den Stall.



Innerer Wert

[Illustration]


  Ein kluger Mann verehrt das Schwein;
  Er denkt an dessen Zweck.
  Von außen ist es ja nicht fein,
  Doch drinnen sitzt der Speck.



Glück im Unglück

[Illustration]


  »Das war noch 'n Glück!«
  Rief der Heuschreck. Da ließ er ein Bein zurück.



Das Nilpferd

[Illustration]


  Das Nilpferd pflückt sich oft gemütlich
  Ein Blümchen ab. Das macht sich niedlich!



Schnitzeln

[Illustration]



Idyll

[Illustration]



Alter schützt vor Torheit nicht

[Illustration]


  Nein sowas! Ein altes verständiges Schwein,
  Und fällt kopfüber ins Faß hinein!!



Schnitzeln

[Illustration]



Drohendes Verhängnis

[Illustration]


  Der Spritzefisch ist ein
  Gar listiger Geselle.
  Gib acht und hüt' dich fein,
  Leichtsinnige Libelle!!



Schnitzeln

[Illustration]



Prosit Neujahr!

[Illustration]


  Das Schwein
  Sei Dein!



Prosit Neujahr!

[Illustration]


  Geld laßt von Herzen Allen uns gönnen,
  So viel die Esel nur tragen können.



Prosit Neujahr!

[Illustration]


  Da steht und kräht er.
  Vielleicht gerät er.



Prosit Neujahr!

[Illustration]


  Das alte Jahr gar schnell entwich.
  Es konnt sich kaum gedulden,
  Und ließ mit Freuden hinter sich
  Den dicken Sack voll Schulden.



Nachhilfe

[Illustration]


  Dem Esel, störrisch im Geschäfte,
  Verleiht der Knittel neue Kräfte.



Drohendes Verhängnis

[Illustration]


  Es machen sich die Fliegen
  Ein luftig Tanzvergnügen.
  Der Frosch der denkt: Nur munter!
  Ihr kommt schon noch herunter!



Zerstörte Hoffnung

[Illustration]


  Mutter und Sohn mit frohem Gesichte
  Gingen zu Markt. -- Es sind die Eier
    Heuer hübsch teuer,
    Das Stück zwei Dreier. --
  Perdatsch! Da liegt die ganze Geschichte!



Kühlung

[Illustration]


  Es ging Professor Schretter
  Ins Feld bei heißem Wetter.

[Illustration]


  Er bückt sich tief, auf daß er
  Mal tränke, übers Wasser.

[Illustration]


  Da kam die Geiß, und bubbs!
  Gibt sie ihm einen Schubbs.

[Illustration]


  Und wer es sieht, der fühlt:
  Jetzt ist er abgekühlt.



Schnitzeln

[Illustration]



Der Gratulant

[Illustration]


  Zu spät, mein Lieber!
  Der Namenstag ist längst vorüber.



Gefahr im Verzuge

[Illustration]


  Wenn das Rhinozeros, das schlimme,
  Dich kriegen will in seinem Grimme,
  Dann steig auf einen Baum beizeiten,
  Sonst hast du Unannehmlichkeiten.



Ein Muster der Schnelligkeit

[Illustration]


  Die Panzerkröte sprach zur Schnecke:
      Pfui! Schäme dich!
  Du kommst ja gar nicht recht vom Flecke!
      Da sieh mal mich!!



Unverhofft

[Illustration]


  Der Negerknabe ging so still
  Am Nil dahin.  Plötzlich erblickt er
  Ein unverhofftes Krokodil.
  Oh, wie erschrickt er!!



Der fliegende Frosch I

[Illustration]


  Wenn einer, der mit Mühe kaum
  Gekrochen ist auf einen Baum,



Der fliegende Frosch II

[Illustration]


  Schon meint, daß er ein Vogel wär,



Der fliegende Frosch III

[Illustration]


  So irrt sich der.



Der unverschämte Igel I

[Illustration]


  In einem Baumstamm, unten hohl,
  Da sitzt der Has und fühlt sich wohl.

[Illustration]


  Ein Igel, dem der Ort gefiel,
  Möcht auch hinein, weil's draußen kühl.

[Illustration]


  Der Hase, voller Gütigkeit,
  Macht höflich Platz und rückt beiseit.

[Illustration]


  Doch kaum ist er beiseit gerückt,
  Fühlt er bereits, daß ihn was prickt.



Der unverschämte Igel II

[Illustration]


  Und plötzlich so geprickelt hat's,
  Er muß heraus mit einem Satz.

[Illustration]


  Oh, unverschämtes Stacheltier!
  Aha, der Fuchs ist auch schon hier.

[Illustration]


  Zwar gleich macht sich der Igel dick
  Und zieht sich in sich selbst zurück.

[Illustration]


  Der Fuchs, der gern den Igel frißt,
  Weiß aber, was zu machen ist.



Der unverschämte Igel III

[Illustration]


  Und weiß, wie man ihn fassen kann,
  Und schüttelt und verzehrt ihn dann.

[Illustration]


  Hier liegt die Haut, ganz hohl und leer.
  Den Hasen, scheint's, erfreut es sehr.

[Illustration]


  Doch innerlich, so wie man sieht,
  Ging ihm die Sache zu Gemüt.

[Illustration]


  Gottlob, nun sitzt der gute Has
  Gemütlich wieder, wo er saß.



Gestörtes Duett I

[Illustration]


  Melodisch sangen Katz und Kater
  Ihr zärtlich Lied des Abends spät.
  Den Stock ergreift des Hauses Vater,
  Die Mutter nimmt das Waschgerät.



Gestörtes Duett II

[Illustration]


  Die sanften Liebestöne schwiegen;
  Es zischt und kracht im Treppenhaus.
  Der Vater purzelt von der Stiegen,
  Die Mutter gießt die Schale aus.



Sorglos

[Illustration]


  Selbst mancher Weise
  Besieht ein leeres Denkgehäuse
  Mit Ernst und Bangen. --
  Der Rabe ist ganz unbefangen.

       *       *       *       *       *


Im Frühjahr 1905 übergab mir mein Onkel Wilhelm Busch in Mechtshausen
zur Aufbewahrung als ein Geschenk für meine Mutter, seine Schwester, das
eingesiegelte druckfertige Manuskript von »Hernach« mit der Bemerkung,
daß es nach seinem Tode veröffentlicht werden könnte.

Es finden sich darin folgende Bemerkungen von seiner Hand:

      zu Bl. 9: »Copie von der untersten Zeichnung für
      Wohlthätigkeitszweck nach Frankfurt gegeben«.

      zu Bl. 29: »Copie hiervon nebst Text wurde für einen
      Wohlthätigkeitszweck an Frau Schaeuffelen nach München gegeben
      1894.«

      zu Bl. 52: »Ähnliche Zeichnung wie diese =erste= nebst Text für
      Wohlthätigkeitszweck an Frau Schaeuffelen nach München gegeben.«

      zu Bl. 55: »November 1892 hab ich Text und Zeichnungen auf
      Wunsch des Redacteurs Trojan dem »Kladderadatsch« für eine
      Nummer unentgeltlich zur Verfügung gestellt (erschienen zu
      Weihnachten) mir im Übrigen aber alle Rechte vorbehalten.

      Wilh. Busch.«


  HÖCKELHEIM
  bei Northeim,
  Juni 1908.

  O. NÖLDEKE, Pastor.

       *       *       *       *       *


  Von diesem Buche ist in demselben Verlage

  eine LIEBHABER-AUSGABE

  erschienen. * 1000 Exemplare numeriert.

  Die Zeichnungen sind in Lichtdruck, die
  Texte in des Dichters Handschrift faksimiliert
  wiedergegeben und auf 60 Kartons gelegt.

  Preis dieser Ausgabe
  in Kalbleder gebunden M. 16.--

=Für Liebhaber eigener Einbände= ist eine Anzahl davon =in Interimsband=
gebunden erschienen, deren Preis M. 12.-- beträgt.





*** End of this Doctrine Publishing Corporation Digital Book "Hernach" ***

Doctrine Publishing Corporation provides digitized public domain materials.
Public domain books belong to the public and we are merely their custodians.
This effort is time consuming and expensive, so in order to keep providing
this resource, we have taken steps to prevent abuse by commercial parties,
including placing technical restrictions on automated querying.

We also ask that you:

+ Make non-commercial use of the files We designed Doctrine Publishing
Corporation's ISYS search for use by individuals, and we request that you
use these files for personal, non-commercial purposes.

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort
to Doctrine Publishing's system: If you are conducting research on machine
translation, optical character recognition or other areas where access to a
large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the use of
public domain materials for these purposes and may be able to help.

+ Keep it legal -  Whatever your use, remember that you are responsible for
ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just because
we believe a book is in the public domain for users in the United States,
that the work is also in the public domain for users in other countries.
Whether a book is still in copyright varies from country to country, and we
can't offer guidance on whether any specific use of any specific book is
allowed. Please do not assume that a book's appearance in Doctrine Publishing
ISYS search  means it can be used in any manner anywhere in the world.
Copyright infringement liability can be quite severe.

About ISYS® Search Software
Established in 1988, ISYS Search Software is a global supplier of enterprise
search solutions for business and government.  The company's award-winning
software suite offers a broad range of search, navigation and discovery
solutions for desktop search, intranet search, SharePoint search and embedded
search applications.  ISYS has been deployed by thousands of organizations
operating in a variety of industries, including government, legal, law
enforcement, financial services, healthcare and recruitment.



Home