Home
  By Author [ A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z |  Other Symbols ]
  By Title [ A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z |  Other Symbols ]
  By Language
all Classics books content using ISYS

Download this book: [ ASCII ]

Look for this book on Amazon


We have new books nearly every day.
If you would like a news letter once a week or once a month
fill out this form and we will give you a summary of the books for that week or month by email.

Title: Die Thurmuhr - eine Reichen-fibel für kleine Kinder
Author: Friedrich Gustav Normann, - To be updated
Language: German
As this book started as an ASCII text book there are no pictures available.
Copyright Status: Not copyrighted in the United States. If you live elsewhere check the laws of your country before downloading this ebook. See comments about copyright issues at end of book.

*** Start of this Doctrine Publishing Corporation Digital Book "Die Thurmuhr - eine Reichen-fibel für kleine Kinder" ***

This book is indexed by ISYS Web Indexing system to allow the reader find any word or number within the document.



                            DIE THURMUHR
                                 eine
                             Reichen-fibel
                                 für
                             kleine Kinder
                                 zur
  Erkennung der Uhr, Erlernung der Zahlen u. practisch: Entwickelung
              der ersten Begriffe der Rechen - Kunst

  in Bildern                                              und Reimen
                                 von
                          F. G. Normann del.

                                BERLIN,
                       Plahn'sche Buchhandlung
                             (L. Nitze.)



  Deutsche Zahlen.

  1,2,3,4,5  6,7,8,9,10.

  1 und 2, fleissig sei! 3 und 4
  merk' es dir!
  6,7 dann dich lieb'n, 8,9,10,
  die dich seh'n, und es wird dir wohl ergeh'n.



  Römische Zahlen

  I,             II,         III,
 (Ein-siedler.)  (Zwei-ge.)  (Drei-fuss. Drei-zack.)

             IV,           V,             IV, keinen Klecks,
  doch dabei (Vier-Däuse)  (Fünf Augen.)  (Sechser.)

  VII     und    VIII   den du g'macht,   IX
  (Sieb.)        (Achtung.)               (Neun Kegel.)

                 X
                (Zähne.)

  I.II.III.   darf man seh'n              VI.VII.VIII.
   IV.V.      ja recht reinlich dich      IX.X.
              gewöhn'!



  1.
  Eins schlägt die Glock'!
  Ein Tag fing an,
  Ein neuer Tag.
  Du denkst nicht d'ran;
  Du schläfst im Licht des Mondenscheins
  Die Glock' schlägt Eins!
                                                          I.
                             Ein Wesen ist's, das für uns wacht,
                             Ein Gott beschützt uns Tag u. Nacht;
                             Hältst du dich stets von Sünden rein,
                             Wird er auch immer mit dir sein;
                             Kein einzig Mal drum wende du
                             Dein junges Herz dem Bösen zu!



  1 Birne kostet 1 Gr. wieviel kostet 1/2 B.?

  Eine Birne in der Mitte durchschnitten
  giebt 2 halbe. Nehme ich von einer Birne
  die Hälfte fort, so bleibt noch? *

                                          (2 halbe sind eine ganze.)


  * Anmerkung: Um den Kindern das Subtrahiren be-
  greiflich zu machen, decke man mit der Hand die eine Hälfte zu.

                                  1
                             Einspänner



  2.
  Zwei schlägt die Glock'!
  Schlaf' ungetrübt,
  Wenn zweierlei
  Dir Gott nur giebt:
  Gesundheit, frommen Sinn dabei!
  Die Glock' schlägt Zwei!
                                                          II.
                             Bewahr die beiden dir getreu:
                             Gesundheit in dem Lebens-Mai,
                             Ein unverletzt' Gewissen dann;
                             So reifest du beglückt heran;
                             Ohn' sie jedoch sind, glaub' es mir,
                             Vergebens alle Schätze dir.



  1 u. 1 = 2.                2 trinken 1 Flasche
                             wieviel bekommt jeder?
                             (wenn Einer so viel trinkt
                             als der Andere.)

  Von 2 Leuten trinkt jeder 1 Flasche
  Wein, wieviel trinken beide

  Zu einer Portion            Wenn von 2 Schmetterlingen
  Warmbier nimmt man          1 wegfliegt, wieviel bleiben?
  2 Eier, wieviel zu 1/2 P.


                               Zweige.
                                  2
                             Zwei-kampf.



  3.
  Drei schlägt die Glock'!
  Der Hahn kräht schon,
  Zur Abreis' bläst
  Der Postillon;
  Da wärst du auch wohl gern' dabei.
  Die Glock' schlägt Drei!
                                                          III.
                             Drei Tageszeiten zählet man.
                             Erst Morgen Mittag, Abend dann.
                             An deinem Lebens-Morgen üb'
                             Was dich als Mann macht werth und lieb,
                             Dann sieht am Abend einst dein Blick
                             Froh auf die Lebensreis' zurück.



                            2 und 1 = 3.
                            1 von 3 bleibt 2.
                            2 ''  3  ''    1.

  Von 3 Vögeln fliegt einer             1 Vogel kostet 1 Dreier,
  fort, wie viel bleiben sitzen?        wieviel kosten 3 Vögel?

                                  3
                             Drei-spänner.



  4.
  Vier schlägt die Glock'!
  Der Gaul der scharrt,
  Es graut der Tag,
  Die Stallthür' knarrt,
  Mein Pferdchen, man bringt Futter dir.
  Die Glock' schlägt Vier!
                                                          IV.
                             Vier Elemente schuf uns Gott,
                             Sie folgen seinem Machtgebot;
                             Das Wasser, Feuer, Erd' u. Luft,
                             Dies Alles zur Anbetung ruft.
                             Nichts kann ohn' diese Vier geschehn,
                             Nichts in der Welt ohn' sie besteh'n.



                            2 u. 2 = 4.
                            3 u. 1 = 4.
                              ----
                            2 v. 4 bl. 2.
                            1 v. 4 ''  3.
                            3 v. 4 ''  1.

  Ein Apfel                                Diese 4 Stücke
  in 4 Theile ge-                          will ich an meine
  theilt, hat 4/4.                         Mutter und meine bei-
  nehme ich 1/4 weg,                       den Geschwister so
  so bleiben?                              verschenken, dass Mut-
  nehme ich 2/4 oder 1/2                   ter noch mal so viel
  weg, so bleiben?                         bekommt, als jeder der
  nehme ich 3/4 fort,                      Geschwister. Wie mache
  so bleibt?                               ich das?

  Wieviel kostet 1/4 Q. Essig, wenn das Quart 4 Dreier kostet?

                                  4
                             Vierspänner.



  5.
  Fünf schlägt die Glock'!
  Das Vöglein singt,
  Die Morgensonn'
  Hervor jetzt dringt;
  Der Wandrer greift zum Wanderstock.
  Fünf ist die Glock'!
                                                          V.
                             Fünf Sinne dir gegeben sind,
                             Damit nim Alles wahr, mein Kind;
                             Gesicht, Geschmack, Geruch, Gehör,
                             Gefühl zählt fünftens auch hierher.
                             Bewundere der Schöpfung Pracht,
                             Wie weise Alles ist gemacht.



                            1 u. 4  =  5.
  3 u. 2  =  5.                                        4 u. 1  =  5.
  2 v. 5 bl. 3.                                        1 v. 5 bl. 4.

                            3 v. 5 bl. 2.

  1 v. 5 bl. 4.                                        4 v. 5 bl. 1.


                                  5
                              Fünf-eck.



  6.
  Sechs schlägt die Glock'!
  Der Hofhund bellt,
  Der Hirte treibt
  Hinaus auf's Feld.
  Steh' auf, steh' auf, du faule Hex'!
  Die Glock' schlägt sechs!
                                                          VI.
                          Im sechsten Jahre da beginnt
                          Für dich ein neues Leben, Kind!
                          Da musst du in die Schul' hinein,
                          Und wirst durch Fleiss uns recht erfreu'n.
                          Denn wenn du einst erwachsen bist,
                          Dein Glück aus diesem Fleiss entspriesst.



  1 Maikäfer hat 6 Füsse, wieviele Füsse haben 2 Maikäfer?

  [1 Maikäfer] kostet [3 Nadel] wieviel kosten: [2 Maikäfer]?

  Ein M. kostet eine Nadel, wieviel kosten 3 M.?

  Für [6 Nadel] bekome ich: [3 M.] wieviel für [2 Nadel]

  [2 Dreier] sind soviel wie: [1 Sechser]

  Wieviel sind also: [3 Sechser]
  (wenn jeder Sechser soviel
   wie 2 Dreier ist.)                            6 Dreier.

                                  6
                            Sechs-spänner



  7.  VII.
  Sieben schlägt die Glock'!
  Zur Mutter lauf'
  Und kleid' dich an,
  Dann pass' recht auf,
  Damit dich deine Aeltern lieben.
  Die Glock' schlägt Sieben!

  Mit Sonntag fängt die Woche an,
  Dem reiht sich Montag, Dienstag an,
  Drauf Mittwoch und der Donnerstag,
  Und diesem folgt der Freitag nach;
  Sonnabend macht dann den Beschluss,
  Weil sieben Tag' sie haben muss.



  1 u. 6 = 7. oder 1 v. 7 bl. 6.       2 u. 5 = 7.       3 u. 4 = 7.

  3 Leute sollen 7 Rthlr so theilen, dass der
  1ste noch einmal so viel als der 2te u. dieser noch
  einmal so viel als der dritte erhält.

                  oder: 3 Brüder erben 7 Rthlr. so, dass dem
                  2ten halb so viel als dem ältesten, aber noch ein-
                  mal so viel als dem jüngsten zufällt.

                                  7
                               Sie-ben.



  8.                                  VIII.
  Acht schlägt die Glock'!
  Schenk' Caffee ein!
  Wirst du auch heut'
  Hübsch fleissig sein? --
  Du wirst nun nach der Schul' gebracht;
  Die Glock' schlägt Acht!

  Nimm vor der Sünde dich in Acht,
  Weil Gottes Auge dich bewacht;
  Acht nichts geringe um dich her;
  Hab immer Acht auf gute Lehr';
  Wie schön, wenn in dem Alter dann
  Dir Achtung zollet Jedermann!
  8.                                  VIII.



                        4 Leute setzen sich um einen Tisch; jeder
                        hat 3 Lichte vor sich. Wieviel Lichte sind's
                                        im Ganzen?

  1 Apfelsiene hat 8 Theile,
  1 Stück ist der achte Theil (1/2 Viertel.)
  oder 1 Achtel. 2/8 = 1/4.  4/8 = 2/4.
  6/8 = 3/4.  8/8 = 4/4 oder eine Ganze.

  5 u. 3  =  8.     4 u. 4  =  8.     2 u. 6  =  8.      1 u. 7  =  8.
  5 v. 8 bl. 3.     4 v. 8 bl. 4.     2 v. 8 bl. 6.      1 v. 8 bl. 7.

  Ein halber Hering halb, u. davon      1 Hering kostet 4 ₰
  die Hälfte. Wieviel?                  wieviel 2 H.?

  8 Ellen Band ohne Elle zu 5      Auflösung.
  u. 3 Ellen zu theilen.           Man nimmt davon wie
  Siehe Aufl. hierneben.           nebenstehend die Hälfte;
                                   dann ist die Länge 4 Ell.
  3 u 5.  =  8.                    darauf wieder die Hälfte,
  3 v. 8 bl. 5.                    dann ist d. Läng. 2 Ellen
                                   u. noch 1 mal die Hälfte, so
                                   dass also d. L. 1 Elle beträgt;
                                   nun schneidet man wie hier
                                   unten durch.

  4/4. = 8/8.      3/4. = 6/8.      2/4. = 4/8.   3/8.   1/4 = 2/8.

                                  8
                            Acht-samkeit.



  9.                                  IX.
  Neun ist die Glock'!
  Horch! Glockenklang
  Und in der Kirch'
  Ertönt Gesang!
  Willst du nicht auch andächtig sein?
  Die Glock' schlägt Neun!

  Bist du recht fromm und herzensrein,
  So gehe in die Kirch' hinein;
  Hier bete still, in dich gekehrt,
  Solch Beten wird von Gott erhört;
  Und ist alsdann die Predigt aus,
  Dann kehr' zurück in's Vaterhaus.



  3 mal 3  = 9.             1 v. 9 bl. 8.              2 v. 9 bl. 7.

  3 v. 9 bl. 6.             4 v. 9 bl. 5.              5 v. 9 bl. 4.
                                                       4 u. 5  =  9.

  6 v. 9 bl. 3.    7 v. 9 bl. 2.     8 v. 9 bl. 1.     9 v. 9 bl. 0.
  3 u. 6  =  9.    2 u. 7  =  9.     1 u. 8  =  9.



  10.
  Zehn schlägt die Glock'!--
  Du junges Blut,
  Jetzt schmeckt gewiss
  Das Frühstück gut;
  So junge Zähne beissen schön.
  Die Glock' schlägt Zehn.
                                                          X.
                          An Händen hat zehn Fingern man,
                          Die wende du recht fleissig an
                          Zu deinem Fleiss, zu deiner Zier,
                          Ueb' sie zur Arbeit, rath' ich dir.
                          Auch gab Gott der Gebote zehn,
                          Sie halte, so wird's wohl dir geh'n!



                            5 u. 5 = 10.

  9 u. 1 = 10.                                          6 u. 4 = 10.

  8 u. 2 = 10. *                                        3 u. 7 = 10.

                            1,2,3,4 = 10.

  * Eben so die subtractionen z.B. 9 v. 10. bl 1.
    1 v. 10 bl. 9 u.s.w.

                                 10.
                            Zähne am Rade.



  11.
  Eilf schlägt die Glock'!
  Da kommt von Fern'
  Die Wachparad';
  Du tauschtest gern'
  Die Uniform mit deinem Rock?
  Eilf schlägt die Glock'!
                                                          XI
                          Hast du von Blücher wohl gehört?
                          Wie er gezückt sein Racheswerdt,
                          Wie er im deutschen Freiheitskrieg
                          Napoleon entriss den Sieg?--
                          Auch du nimm kühn das Schwerdt zu Hand,
                          Ruft einst zum Kampf dein Vaterland!



                                 11.
                        4, 4, 1 u. 2 = 11.



  12.
  Zwölf schlägt die Glock'!
  Im Mittag schon
  Am Himmelszelt'
  Steht hoch die Sonn'!
  Nun iss, mein Kind, Gott helf, Gott helf!
  Die Glock' ist Zwölf!
                                                          XII.
                          Der Tag enteilt, die Zeit entflieht;
                          Auch du, mein Kind, vergehest mit,
                          Bedenk', zwölf Monat' macht ein Jahr,
                          Wie kurz uns das Vergang'ne war!
                          Drum nütze diese Spanne Zeit,
                          Sie führet uns zur Ewigkeit!

  Januar. Februar. März. April. Mai. Juni.
               Juli. August. September. October. November. December.

   (Einviertel.)               Halb                    (Drieviertel)
            Wenn eine Uhr 2 Zeiger hat, so zeigt
            der längere die Viertel Stunden vor der Zeit an,
            vor welcher der kurze (Stunden) Zeiger steht.



  1 u. 11 = 12.     4 mal 3 = 12.      5 u. 7 = 12.     3 u. 9 = 12.
          2 u. 10 = 12.       6 u. 6 = 12.      4 u. 8 = 12.

  [1 Sechser] hat [4 mal 3 Pfenning]
                    oder [3 Dreier]
                    oder [2 Sechser]

                 12 Pf: sollen an Carl und Fritz
                 vertheilt werden, so, dass Carl
                 nochmal so viel bekommt als Fritz.

  Wieviel ist 1/4, 1/2 Sgr?

  wieviel halbe Sgr.
  sind 6 Sgr?

  [1 Rthlr]           [6 VI EINEM THALER]           [2 Rthlr]
                hat                     wieviel haben?

  12      sind 1 Dutzend
  wieviel sind 1/4  ''
    ''     ''  1/2  ''
    ''     ''  3/4  ''
  Das Dutzend kostet 1 Sgr. (oder?) wieviel
  kostet das Stück?

  1 Semmel 3 ₰. 1 Wurst 1 Sgr. Bier 9 ₰.
  Wieviel zusammen?

                                 12
                              7 u. 5.



  [Transcriber's Notes:

    This book, first published in 1841, exists entirely of
    illustrations (alternated with empty pages) in which the text is
    incorporated. When reading this book in plain text format, it may
    be difficult to understand all the details.

    The plain text has been formatted with indentations and empty
    lines in an attempt to make it 'look like' the illustrations.
    In those cases the author used a picture of an object as part of
    a sentence, the transcriber has converted it to text and placed
    it between square brackets. For example:

        Für [6 Nadel] bekome ich

    Throughout the book there are pictures of coins. Most of them
    have been given a name by the author (and those names have
    been used by the transcriber to change pictures to text)
    except one: a coin with the inscription [VI EINEN THALER].
    In these cases this inscription has been used.
    The named coins are:

      Pf. = [1 PFENNING]
      Dreier = [120 EINEN THALER]
      Sechser / Sgr. = [60 EINEN THALER] = 2 x Dreier
      Rthlr = Reichsthaler = [EIN THALER]

    A special case is the [Pfenning]. Sometimes [Pf.] is used in
    the text, but also the symbol [₰]. This is the unicode-character
    [₰].

    There are a few words where an overscore, or "macron" above
    an [m] is used. In older German texts this meant that the letter
    was doubled. See
    [https://en.wikipedia.org/wiki/Macron_(diacritic)] for more
    information. In the plain text version a standard [m] is used,
    because there doesn't seem to be a unicode character for it.
    The words concerned are: [bekome] and [nim].

  ]





*** End of this Doctrine Publishing Corporation Digital Book "Die Thurmuhr - eine Reichen-fibel für kleine Kinder" ***

Doctrine Publishing Corporation provides digitized public domain materials.
Public domain books belong to the public and we are merely their custodians.
This effort is time consuming and expensive, so in order to keep providing
this resource, we have taken steps to prevent abuse by commercial parties,
including placing technical restrictions on automated querying.

We also ask that you:

+ Make non-commercial use of the files We designed Doctrine Publishing
Corporation's ISYS search for use by individuals, and we request that you
use these files for personal, non-commercial purposes.

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort
to Doctrine Publishing's system: If you are conducting research on machine
translation, optical character recognition or other areas where access to a
large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the use of
public domain materials for these purposes and may be able to help.

+ Keep it legal -  Whatever your use, remember that you are responsible for
ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just because
we believe a book is in the public domain for users in the United States,
that the work is also in the public domain for users in other countries.
Whether a book is still in copyright varies from country to country, and we
can't offer guidance on whether any specific use of any specific book is
allowed. Please do not assume that a book's appearance in Doctrine Publishing
ISYS search  means it can be used in any manner anywhere in the world.
Copyright infringement liability can be quite severe.

About ISYS® Search Software
Established in 1988, ISYS Search Software is a global supplier of enterprise
search solutions for business and government.  The company's award-winning
software suite offers a broad range of search, navigation and discovery
solutions for desktop search, intranet search, SharePoint search and embedded
search applications.  ISYS has been deployed by thousands of organizations
operating in a variety of industries, including government, legal, law
enforcement, financial services, healthcare and recruitment.



Home